Unser neuer Wohnwagen – Abholung

Das Warten hat ein Ende. Am Freitag, den 14. Juli 2017 um 14:30 sind wir zur Übergabe unseres ersten eigenen Wohnwagens verabredet. Wow, endlich ist der da. Ein wenig Bammel vor der ersten Fahrt habe ich aber auch …

denn schließlich ist das „Ding“ ja ein gutes Stück breiter als das Zugfahrzeug (Mazda 5) und muss entsprechend vorsichtig (Seitenabstand!) gezogen werden. Ich bleibe aber optimistisch. Schließlich will ich mich freuen und (der Bundeswehr sei Dank) schon einige Erfahrungen mit dem Ziehen und Rangieren von Anhängern gemacht. Ich gehe davon aus, dass man das nicht verlernt. Und (gefühlte) Millionen anderer bekommen das schließlich auch gut hin …

WoWa abholen-6460
Hobby Wohnwagen der Firma Hofstetter in Sulzemoos (Foto: Hanns Gröner)

Formalitäten

Kurz nach halb vier kommen wir an. Unser „Neuer“ bekommt gerade noch sein letztes „Finish“ in der Waschanlage. Zeit für die Formalitäten.

  • Prüfbescheinigung für die Flüssiggas-Anlage

Wir erhalten die Prüfbescheinigung der Neuinstallation (weißes Blatt) sowie eine Folgebescheinigung (gelbes Blatt). Wichtig: die Prüfung der Flüssiggas-Anlage ist alle 2 Jahre zu wiederholen.

  • 5-Jahresgarantie für die Dichtigkeit der Aufbauverbindungen

Wichtig: die (kostenpflichtige) Dichtheits-Inspektion muss jeweils nach 12 – 14 Monaten nach Fahrzeugübernahme durch eine autorisierte Fachwerkstatt durchgeführt werden.

  • Rechnung

Die Rechnung ist Grundlage für die (Kasko-) Versicherung des Wohnwagens da die Prämie (u. A.) vom Neupreis (inkl. fest verbautem Zubehör) abhängig ist.

Alles ist ordentlich verpackt in einer Handlichen Bordtasche. Als nette Geste bekommen wir noch einen Rabattgutschein (10%) für einen einmaligen Einkauf im Freistaat MEGA STORE sowie für einen Campingaufenthalt für eine Familie mit Wohnwagen am Walchsee in Tirol (3 Nächte).

Die Formalitäten sind schnell erledigt. So haben wir noch etwas Zeit um uns im Mega Store nach „unvermeidbarem“ Zubehör umzusehen: Verbreiterung der Außenspiegel, Gasflasche, WC Tabs. Ansonsten wollen wir uns erstmal auf vorhandene Camping-Utensilien beschränken. Und eine – sehr sinnvolle – Einstieghilfe sowie ein Fußabstreifer liegen schon im Fahrzeug.

WoWa abholen-6467
Unser neuer Hobby 540 UL (Foto: Hanns Gröner)

Einweisung

Der Wohnwagen wird uns von „vorne bis hinten“ ausführlich gezeigt und routiniert erklärt: Anschluss der Elektrik, Funktion von Stützrad, Kupplung und Handbremse, Stauraum und Anschluss der Gasflasche, Sanitär-Anlage, Stauraum, Lampen und Heizung, Wassertank und Therme … Alles ist (bestimmt) auch nochmal im Bedienungshandbuch gut beschrieben denn merken kann man sich das wohl kaum alles (egal ob vor Aufregung oder mangels hinreichend technischem Verständnis … ).

Letzte Handgriffe sind der „Einbau“ der Gasflasche, das Anbringen des Kennzeichens am Wohnwagen sowie der Spiegelverbreiterung am Zugfahrzeug. Und natürlich, wie wir es in der Fahrschule gelernt haben: Licht und Blinker prüfen!

WoWa abholen-6469
Unser neuer Hobby 540 UL (Foto: Hanns Gröner)

Los geht’s!

Nach der professionellen und freundlichen Einweisung haben wir nur noch zwei Dinge zu tun: Rechnung bezahlen und (endlich ! ) unser neues mobiles zu Hause vom Hof fahren … !

Die erste Fahrt

Ich fahre langsam los und merke eigentlich gar nicht, dass ein Anhänger am „Haken“ hängt. Platz ist überall genug aber es ist schon ein etwas mulmiges Gefühl wenn man um eine enge Kurve fährt und gar nicht mehr sieht, ob der Anhänger vielleicht zu weit ausschert … Aber ich lerne auch schnell, dass ich einfach vertrauen haben muss, dass da hinten nichts anderes passiert als das, was ich beim Fahren auch erwarten würde. Bei engen Stellen oder wenn ich mir unsicher bin, bitte ich meine Frau oder eines der Kinder um Einweisung. Das hat noch immer bestens geklappt.

Nach einer kurzen Stärkung (eine amerikanische Fast-Food-Kette ist zum Glück ganz in der Nähe denn die Imbiss-Stube auf dem Freistaat-Gelände hat nach 18 Uhr zu) fahren wir auf die Autobahn in Richtung München. Einbiegen und auf den Beschleunigungsstreifen fahren funktioniert wunder bar. „Beschleunigung“ definiert sich mit einem Wohnwagen allerdings etwas (ganz) anders also ohne … Also den gleichnamigen Streifen möglichst bis zum Erreichen der Höchstgeschwindigkeit ausnützen und hoffen, dass von hinten kein LKW mit 100 km/h heran rauscht. Höchstgeschwindigkeit heißt in diesem Fall übrigens 80 km/h – wenn das Zugfahrzeug leichter ist als der Anhänger.

In Richtung München erwartete uns ein richtig starkes Gewitter (die Wetterlage hat uns übrigens das geplante Wochenende am See vermasselt). Die Fahrt auf der Autobahn ist stressfrei und eher monoton. Das wird unsere künftige Reisegeschwindigkeit sein! Also am besten schnell dran gewöhnen und eine positive Einstellung dazu finden (Meditation während der Autofahrt oder so ähnlich). In München sind die Straßen dann etwas schmaler auf der Autobahn und hier heißt es dann wirklich: (höchste) Konzentration! Diese ist aufrecht zu halten bis man den Wohnwagen abstellt. Wie das funktioniert, haben wir gut 2,5 Stunden in der Einweisung gelernt: Stützrad absetzen, abkuppeln, Seitenstützen ausfahren und Handbremse ziehen. Das war’s dann. Für heute …

Kosten für Zulassung und Zubehör:

  • Neuzulassung € 37,80 (+ ca. € 9,00 für Nummernschild)
  • Sanitärpulver (Quanten, Tabs, geruchsneutral) € 15,95
  • Spiegel-Set (Brunsgard) € 74,95
  • Gasflasche (11kg, grau, Stahl) € 44,95
  • Gasfüllung (11kg, Stahl) € 24,95

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s